Home > Personalausbildung > ... Hubarbeitsbühnenführer

Hubarbeitsbühnenführer Aus- und Weiterbildung nach IPAF

weiter zu: Termine und Anmeldung Bediener Aus- und Weiterbildung
weiter zu:
Termine und Anmeldung Einweiser Aus- und Weiterbildung


Vorwort


Alle Hersteller weisen darauf hin, dass nur ausgebildete Bediener diese Arbeitsmittel verwenden dürfen. In den österreichischen nationalen Bestimmungen ergibt sich aus dem 1. Abschnitt des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes und insbesondere aus dem §5 der Bauarbeiterschutzverordnung – BauV eine Verpflichtung zur Ausbildung. Als international anerkannte Ausbildungsgrundlage gilt die ISO 18878:2004. Diese internationale Norm beschreibt die Ausbildung für Hubarbeitsbühnen-Bediener (Fahrer).

Die BWK GmbH hat sich im Jahr 2012 als Ausbildungsstätte für Hubarbeitsbühnenführer mit internationaler Anerkennung durch die IPAF zertifizieren lassen. Die IPAF ist eine weltweit anerkannte Organisation für die Aus- und Weiterbildung von Hubarbeitsbühnenführern und allen Personen rund um die Verwendung von diesen Arbeitsmitteln.

Was ist IPAF

Die International Powered Access Federation (IPAF) fördert den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik weltweit. Seit ihrer Gründung im Jahr 1983 vertritt IPAF als eine "Not-for-Profit" Mitgliederorganisation die Interessen von Herstellern, Vermietern und Anwendern. Sie dient als ein Forum für alle aktiv Beteiligten im Bereich Arbeitsbühnen. IPAF spielte eine entscheidende Schlüsselrolle bei der Förderung zahlreicher Herstellungs-, Sicherheits- und Prüfverfahren, die sich mittlerweile als Standard in der Arbeitsbühnenbranche etabliert haben.

Schulung

Das IPAF-Schulungsprogramm für Bediener von mobilen Hubarbeitsbühnen ist vom deutschen TÜV nach ISO 18878 zertifiziert. Durch ein weltweites Netzwerk von über 550 IPAF-zertifizierten Schulungszentren werden mehr als 90.000 Personen pro Jahr geschult. Die Schulungen in den USA werden von der nordamerikanischen Tochtergesellschaft der IPAF, der Aerial Work Platform Training Inc., durchgeführt. Jede Schulung dauert in der Regel ein bis zwei Tage und umfasst sowohl Theorie als auch Praxis.

PAL Card

Kursteilnehmer, die eine IPAF-Schulung erfolgreich absolviert haben, erhalten die PAL Card (Powered Access Licence). Die PAL Card ist in verschiedenen Branchen und in zahlreichen Ländern als Nachweis für eine Schulung im sicheren Umgang mit Arbeitsbühnen respektiert. Die PAL Card ist fünf Jahre gültig und zeigt die Gerätekategorie(n), für die der Bediener geschult wurde. Sie enthält die Unterschrift und das Foto des Bedieners. Die Echtheit der Karte kann durch einen Anruf bei IPAF überprüft werden.

Durch ein weltweites Netzwerk von über 550 IPAF-zertifizierte Schulungszentren werden mehr als 90.000 Personen pro Jahr geschult. Kursteilnehmer, die eine IPAF-Schulung erfolgreich absolviert haben, erhalten eine PAL Card (Powered Access Licence), einen Sicherheitsleitfaden, ein Logbuch und ein Zertifikat.


weiter zu: Termine und Anmeldung Bediener Aus- und Weiterbildung
weiter zu:
Termine und Anmeldung Einweiser Aus- und Weiterbildung


 

 

Mehr über IPAF 


Die International Powered Access Federation (IPAF) fördert im weitesten Sinn weltweit den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik,

  • durch die Bereitstellung technischer Auskünfte und Informationen,
  • durch Einflussnahme und Interpretation von Bestimmungen und Normen,
  • durch Sicherheitsinitiativen und Schulungsprogramme. 

 

Die Aus- und Weiterbildung nach den Richtlinien der IPAF sieht folgenden Ablauf vor:

Die Aus- und Weiterbildungskategorien:

  • Bediener von Hubarbeitsbühnen
  • Einweiser von Bediener von Hubarbeitsbühnen
  • Verwender von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz


Schulungen sind für folgende Gerätekategorien möglich:

  • Statisch Vertikal (1a)
  • Statisch Boom (1b)
  • Mobil Vertikal (3a)
  • Mobil Boom (3b)
  • Push Around Vertikal (PAV)
  • Isolierte Hubarbeitsbühnen (IAD)

Ipaf Übersichtsposter